La classe BOS 2 a fait une visite de Strasbourg

Am 13.12.2019 erlebte der BOS 2-Französischkurs die pulsierende Kulturmetropole Straßburg hautnah.

Straßburg 1

Ein Highlight bildete hierbei der Besuch des Straßburger Weihnachtsmarktes. Hierbei sahen sich die Französisch-Lernenden der Berufsoberschule 2 (BOS 2) vor einer besonderen Herausforderung gestellt: Im Rahmen einer Weihnachts-Rallye bewältigten sie authentische Lernsituationen und erkundeten hierbei die idyllischen Stadtviertel Straßburgs. Ausgehend vom Münsterplatz stellten sie jede Etappe ihrer Exkursion auf Französisch vor, erschlossen sich historische Zusammenhänge, besichtigten die prachtvolle Kathedrale Münster von außen und von innen und ereiferten sich, die Funktionsweise ihrer sensationellen astronomischen Uhr nachzugehen.

Bei der weiteren Besichtigung konnten sie ihre sprachlichen Fertigkeiten konkret in einem Informationsgespräch in dem Fremdenverkehrsamt (Office de Tourisme) einbringen. Vielfältig war die Auswahl unter den bedeutenden Sehenswürdigkeiten und Aktionen auf den einzelnen Weihnachtsateliers. Anschließend setzte sich die Studienfahrt mit einer kulinarischen Reise in den Gewölben des urigen Restaurants „Au Brasseur“ fort.

In solch einem authentischen Rahmen sahen sich die BOS 2-Französischschüler vor die Aufgabe gestellt, eine Menükarte auf Französisch und Elsässisch zu verstehen und ihre ausgewählte Speise mit der richtigen Wortwahl und Aussprache zu bestellen. Was genau ist denn ein „Choucroute-Hamburger mit saucisson“? Diese Frage konnte nur beantwortet werden, wenn der „Sauerkraut-Wurst-Hamburger“ auch verköstigt wurde. Zuletzt erforderte es sehr viel rechnerisches Geschick, wenn man eine gemeinsame Rechnung auf Französisch zu begleichen hat und auch die Zahlen müssen im Dialog mit der Kellnerin gut geübt sein. Die Weihnachts-Rallye führte die Schüler weiterhin zu dem wunderschönen Fachwerkhaus „Maison Kammerzell“, über den historischen „Place Gutenberg“ zu dem „Place Kléber“, mit der Suche nach dem höchst platzierten Weihnachtsbaum und der Erkundung der „Galeries Lafayettes“ sowie der „FNAC“ (vergleichbar mit Mediamarkt).

Den Abschluss dieser Weihnachtsreise bildete der lichterfrohe Besuch des Gerberviertels „La Petite France“. Bevor der Französischkurs Straßburg verließ, war nach einem gemeinsamen Kursfoto noch eine kleine dialogische Übung zur Aufwärmung angesagt: Die Schüler bestellten warme Getränke und übten sich in der Angabe von Mengenangaben und Zutaten in allen Zeitformen bei der Verköstigung von Crêpes mit Zimt und Zucker. An den Weihnachtsständen genoss die Französisch-Lerngruppe den einzigartigen Weihnachtsflair und unterhielt sich ungezwungen mit Händlern und Passanten. Und schon stand die Rückreise wieder an. Auf die Gewinner dieser Weihnachts-Rallye sind die Schüler schon sehr gespannt. Zweifelsohne bot die Immersion (Eintauchen) in die französische Sprache und elsässische Kultur den Lernenden einzigartige Möglichkeiten, ihre Sprachkompetenzen über ihren beruflichen Horizont hinaus zu erweitern und in authentischen Sprechsituationen handlungsbezogen anzuwenden. Der unmittelbare Einblick in die elsässische Sprache und Kultur mit ihren alljährlichen landestypischen Weihnachtsfestivitäten wird für die Lernenden ein unvergessliches Ereignis sein. Diese Erfahrung mit anderen zu teilen, stellt einen bedeutenden persönlichen und sprachlichen Zugewinn für alle Beteiligten dar.


© A. Kleftonikolou